Einkauf

Wie du durch eine Solawi gesund leben kannst

Kennst du das? Du stehst im Supermarkt und weißt nicht, was du kaufen sollst. Im Regal liegen neben Tomaten aus Spanien mit Biosiegel regionale aus der konventionellen Landwirtschaft. Welche sind besser für einen? Um dieses Problem zu umgehen bin ich Mitglied der regionalen solidarischen Landwirtschaft (Solawi).


Solawi – Was ist das?

Bei einer Solawi wird Gemüse regional und bio angebaut. Meistens schließen sich dort Landwirte oder Gärtnereien mit mehreren privaten Haushalten zusammen.

Die Landwirte bewirtschaften dann den Hof und erzeugen das Gemüse und evtl. andere Bioprodukte, während die Privatleute für einen regelmäßigen finanziellen Beitrag einen zumeist wöchentlichen frischen Ernteanteil erhalten und können sich, wenn sie Lust haben, auch aktiv bei der Arbeit einbringen.

Die Ernteanteile werden meistens in Depotgemeinschaften verteilt, das heißt, dass einer, der aus einem bestimmten Gebiet stammt alles für dieses Gebiet abholt und die anderen es bei ihm abholen können.

Außerdem gibt es dort für Mitglieder normalerweise auch andere Aktionen wie z.B. einen Spielenachmittag im Folientunnel oder zusammen grillen.


Dieses Bild ist in meiner Depotgemeinschaft entstanden

Wo gibt es Solidarische Landwirtschaften?

Solidarische Landwirtschaften gibt es mittlerweile fast überall. Insgesamt gibt es aktuell deutschlandweit schon über 300 aktive Solawis und einige, die gerade in Gründung sind.

Eine Karte mit allen Solawis in Deutschland findest du hier: https://www.solidarische-landwirtschaft.org/solawis-finden/karte#/. Sicher ist auch eine in deiner Nähe dabei.


Wo findest du weitere Informationen?

Weitere Informationen erhältst du z.B. auf der Seite des „Netzwerk Solidarische Landwirtschaft“ oder auf der Internetseite deiner regionalen Solawi.

https://www.solidarische-landwirtschaft.org/startseite/


Was sind deine Erfahrungen mit einer solidarischen Landwirtschaft?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.