Projekte

Ich bin nicht an der Klimakrise Schuld!!!

Wenn ich mir die Kommentarspalten unter digitalen Zeitungsartikeln oder auf Social Media durchlese, habe ich oft das Gefühl: Ich bin an der Klimakrise Schuld, weil ich trotz meiner Bemühungen nicht perfekt bin. So in etwa lesen sich viele Kommentare. Meistens kommen diese von Menschen, die selbst nichts für das Klima tun.

Auch Whataboutism ist ein großes Problem. Wenn jemand über Missstand x berichtet, kommen regelmäßig Kommentare wie: „Aber y ist doch viel schlimmer!“. Solche Kommentare führen zu nichts. Es gibt immer etwas, das schlimmer ist, aber sollte das Problem x einfach so unter den Teppich gekehrt werden? Wenn jedes Problem mit diesem Argument weggewischt wird, dann kann diese Gesellschaft sich nicht entwickeln. Oft werden solche Taktiken genutzt, wenn man selbst keine Argumente mehr hat, sich das aber nicht eingestehen möchte.

Darum bringen solche Kommentare nichts

Warum wird überhaupt der Fokus auf das gelenkt, was eine Einzelperson alles für Fehler macht? Warum akzeptiert fast niemand, dass dieser Missstand existiert und wir schnellstmöglich etwas dagegen tun sollten? Wenn eine Person etwas sagt und dann etwas tut, was absolut unperfekt ist, dann existiert dieser Missstand trotzdem. Ich lade euch dazu ein, mehr über dieses Problem als über die Person zu reden, die auf dieses Problem aufmerksam macht. Gefühlt kommt dieses Argument meistens von alten Männern, die nicht damit klarkommen, dass junge Frauen sie auf einen Missstand hinweisen. Leute, wir leben im 21. Jahrhundert und nicht mehr im Mittelalter. Sowohl Gleichberechtigung als auch die Klimakrise sind Themen, die in diesem Jahrhundert ernstgenommen werden sollten.

Was mich außerdem total nervt, ist, dass die Verantwortung für die Klimakrise auf einzelne Personen abgewälzt wird. Anstatt jemanden zu kritisieren, dass er nicht perfekt ist, wäre es viel effektiver, die Politik zu kritisieren, dass sich immer noch viel zu wenig tut. Für effektive Maßnahmen ist die Politik verantwortlich. Als Einzelperson kann ich die Welt nicht retten. Für alles, was ich richtig mache, gibt es eine andere Person, die dafür umso mehr CO2 in die Luft bläst. Die Politik jedoch kann Rahmenbedingungen schaffen, mit denen wir die Klimakrise noch stoppen oder zu mindestens abmildern können.

Wenn du also das nächste Mal das, was jemand sagt mit seinen Fehlern als heuchlerisch abtust: Denk davor noch einmal nach!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.